„I Spy Quilt“ zum ersten Geburtstag

Schon vor Jahren habe ich auf dem Blog von Red Pepper Quilts diesen tollen „I Spy Quilt“ entdeckt und war ganz begeistert. Die Farbzusammenstellung dort war zwar nicht so mein Ding, aber der „Economy Block“ und überhaupt die Idee eines „Ich sehe was, was Du nicht siehst“-Quilts fand ich toll. So kam es, dass ich auch schon vor Jahren mit einigem zeitlichen Abstand zwei Mal einige Meter des tollen Motivstoffs „Your little World“ von Stof gekauft habe. So hatte ich jetzt den Luxus ausschließlich aus meinem umfangreichen Stoffschrank mit diesen Motivstoffen, weißem und rotem Kona Cotton einen eigenen Quilt in diesem Stil zu machen.

Der Economy Block ist grundsätzlich sehr einfach zu nähen, aber ehrlich gesagt doch relativ aufwändig, da für jedes „Viereck“ acht Nähte notwendig sind. Es ist tatsächlich bisher das aufwändigste Projekt direkt nach meinem Bargello. Und da ich am Anfang beim Begradigen der einzelnen Blöcke einen Denkfehler hatte würde ich jetzt nicht direkt behaupten, dass er insgesamt sehr gerade oder auch nur ansatzweise perfekt ist, aber ich liebe das Ergebnis.

Für die Rückseite habe ich wieder gelben Noppen-Minky verwendet, das ist einfach sooo schön kuschelig. Und jetzt, wo die erste Wäsche erledigt ist, kann ich auch wieder durchatmen. Ich hatte vorher doch arge Bedenken wegen der Farbkombination. Die Facebookgruppe der Patchworkgilde hat mir da sehr geholfen. Neben den Farbfangtüchern, die ich ohnehin benutzt hätte, gab es noch verschiedene Tipps die ich beherzigt habe:

Nur auf 30° waschen, extra spülen / kein Wassersparprogramm, ein gutes Waschmittel und den Quilt direkt nach dem Waschen aus der Maschine nehmen und nicht liegen lassen. Eine halbe Packung Farbfangtücher musste dran glauben und das war auch gut so. (siehe Bild) Ich habe sogar wegen ein paar kleineren Verfärbungen direkt noch ein zweites Mal gewaschen, mit der anderen Hälfte der Packung… Jetzt bin ich super zufrieden. Und der Quilt ist immer noch rot-weiß und nicht rosa-rot. *puh*

Mein Kleiner ist gleich darauf herum gekrabbelt und hat auf die vielen verschiedenen Motive gezeigt. Ich freue mich schon darauf mit ihm unter der Decke zu kuscheln und verschiedene Spiele zu spielen. Im Moment sind wir noch bei „das ist ein Apfel“ und „das ist ein Auto“. Aber ganz bald kann ich sicherlich fragen „wo ist der Hund?“ oder „wo ist das Haus?“. Dann kommt vielleicht wirklich irgendwann eine Runde „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ oder aber die Möglichkeit sich aus ein paar Motiven eine Geschichte zum Erzählen auszudenken. Und da habe ich noch gar nicht aus dem restlichen Stoff Kärtchen gebastelt, auf denen die Motive der Decke auch drauf sind. Die Spielmöglichkeiten sind so vielfältig! Und deswegen bin ich ganz begeistert.

Trotzdem werde ich wahrscheinlich nicht so schnell wieder einen so aufwändigen Quilt machen. Ich bin eigentlich eben doch eher Fan von schönen Blöcken, die einfach und schnell zu nähen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.