Der „Zuckersüße Windmühlen“-Quilt zum siebten Geburtstag

Unsere Nichte hatte Geburtstag, den Siebten. Und da sie den Quilt, den ich ihrer Mama vor einiger Zeit geschenkt habe, so sehr mag, habe ich mir gedacht, dass sie vielleicht gern auch einen eigenen hätte.

Gesagt getan, ich hatte tatsächlich noch eine halbfertige Quiltvorderseite im Schrank, die ich mir gut vorstellen konnte. Sie besteht aus zwei (ich weiß den Namen leider nicht mehr) Charmpacks und weißem Kona Cotton. Das Hauptmuster sind Windmühlen aus so genannten half square triangles (HST), also halb-Quadrat-Dreiecken. Diese lassen sich toll Kette nähen und sehen auch noch schön aus. Die Möglichkeiten aus HSTs Muster zu legen sind nahezu unendlich, daher mag ich sie wirklich sehr gern.

Mit einer tollen Minky-Rückseite in gelb von der Butinette und einem noch vorhandenen Bambus Innenleben von Amazon war dann schnell ein Quiltsandwich erstellt. Und da ich den Luxus hatte, dass meine Eltern im Oktober mit mir in der KreativScheune in Horgenzell waren, wurde die Decke auf der dort gemieteten Longarm Maschine gequiltet. Das macht Spaß und ist total effizient!

So sieht die Decke nun fertig aus und hat eine Siebenjährige zum Strahlen gebracht. Ich liebe diesen Moment, wenn ich etwas selbst Gemachtes in liebevolle Hände abgeben darf! Und ja, das Fotoshooting im Schnee hat auch Spaß gemacht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.